Hamburg Airport. Bewegt.

Nachbarschaftspreis 2018

Hamburgs Flughafen ist seit vielen Jahren Teil unserer Region. Als verantwortlicher Nachbar ist es uns wichtig, Menschen die sich hier sozial engagieren, zu unterstützen. Beim „Hamburg Airport. Bewegt. Nachbarschaftspreis 2018“ wurden insgesamt 12 Projekte ausgezeichnet.

Nachbarschaftspreis 2018

Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der DRK-Bereitschaft Norderstedt sind zum zweiten Mal Sieger beim „Hamburg Airport. Bewegt. Nachbarschaftspreis“ geworden. Bei der Gala in der Aula der Bugenhagenschule Alsterdorf überreichte ihnen Michael Eggenschwiler, Vorsitzender der Geschäftsführung am Hamburg Airport, das Preisgeld über 3.000 Euro. Der Betrag soll dazu beitragen, veraltete Defibrillatoren gegen moderne Geräte auszutauschen. Platz zwei belegte die Kirchengemeinde Ansgar Langenhorn und erhielt 1.500 Euro. In Kooperation mit der Albert-Schweitzer-Schule soll Bachs Johannes-Passion als Tanzprojekt aufgeführt werden. Dritte bei der Abstimmung wurden die „Bergedorfer Engel“, eine private Initiative, die sich auf St. Pauli und in St. Georg für Bedürftige einsetzt. Die sieben weiteren Sieger erhalten eine Förderung von je 500 Euro. Große Freude auch bei den Gewinnern des erstmals vergebenen 2.000-Euro-Jury-Preises, zur Verfügung gestellt von AviAlliance, Gesellschafter der Flughafen Hamburg GmbH. Der Preis ging an den Verein „Freunde alter Menschen e.V.“ Der Verein engagiert sich gegen die Einsamkeit und Isolation alter, zumeist hochbetagter Menschen und stiftet dazu Besuchspatenschaften.  Mit dem diesjährigen Kreativpreis – dotiert mit 1.000 Euro – für eine besonders ideenreiche Bewerbung wurde der „Hot Spot Hamburg e.V.“ mit dem Projekt „Der Vorhang“ ausgezeichnet. Insgesamt war ein Preisgeld von 12.000 Euro ausgeschrieben.

 

Michael Eggenschwiler

„Die Vielfalt der Projekte ist ein Spiegelbild dessen, was es in unserer Nachbarschaft an Engagement und Hilfsbereitschaft gibt. Hamburg Airport ist es wichtig, mit dem Nachbarschaftspreis einen kleinen Beitrag leisten zu können, um diesen großartigen Einsatz anzuerkennen. Das wird für uns auch in Zukunft Ehrensache sein. Es ist bewegend und macht zugleich Mut zu erleben, wie sehr Menschen für andere Menschen da sind. Für uns als Flughafen, der inzwischen seit fast 108 Jahren besteht, ist es schön zu sehen, dass sich neben langjährigen Organisationen auch immer wieder junge Projekte engagieren.“

Michael Eggenschwiler, Vorsitzender der Geschäftsführung am Hamburg Airport