Sozialfelle – Hilfe für sozial benachteiligte Menschen und ihre Tiere e.V.

Immer mehr Menschen leben von Hartz IV oder Grundsicherung und können auf viele Hilfsangebote zurückgreifen. Die Tafeln liefern das Nötigste zum Leben und für die Vierbeiner gibt es die Tiertafeln um wenigstens einen Teil des benötigten Futters zu erhalten. Was aber, wenn das Tier erkrankt? Hier kommen bedürftige Menschen schnell an ihre finanzielle Belastungsgrenze. In diesen Fällen spring Sozialfelle e.V. ein.

Als erster und bisher einziger Verein dieser Art übernimmt er u.a. die Kosten für notwendige tierärztliche Behandlungen und häusliche Unterstützung durch ehrenamtliche Helfer. Hierzu gehören Gassigänge, wenn Herrchen oder Frauchen erkrankt sind oder eine Unterbringung in Pflegestellen oder Tierpensionen bei längeren Krankenhausaufenthalten. Die anfallenden Kosten hierfür werden von Sozialfelle e.V. übernommen. Die Zielgruppe dieser Leistungen sind Familien, die durch Arbeitslosigkeit oder Krankheit in Hartz IV gerutscht sind, Rentner und alleinstehende, ältere Menschen, die Grundsicherung erhalten und behinderte Menschen sowie Menschen mit psychischen Erkrankungen und Obdachlose. Mittlerweile gibt es weltweite Studien und Forschungsergebnisse, die sich mit der Mensch-Tier-Beziehung beschäftigen und diese untersucht haben. Heutzutage weiß fast jeder, dass Tiere vor Vereinsamung und Depressionen schützen. Wussten Sie aber, dass das Risiko an Asthma oder Neurodermitis zu erkranken bei Menschen, die mit Haustieren aufgewachsen sind, deutlich geringer ist? Auch kommen Angsterkrankungen und Phobien bei Menschen seltener vor, die als Kind ein Haustier hatten.

Ein Tier ist also wichtig für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit. Aus diesem Grund richtet sich das Engagement von Sozialfelle e.V. auch nach dem Leitspruch: Kein Mensch darf aufgrund einer sozialen Notlage gezwungen werden, sein Tier abzugeben.

Die größte Hilfe kann man durch eine Fördermitgliedschaft leisten (€ 10,- monatlich, € 5,- ermäßigt). Aber auch einmalige Spenden, Patenschaften und ehrenamtliche Hilfen werden dringend benötigt. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage.

Immer mehr Menschen leben von Hartz IV oder Grundsicherung und können auf viele Hilfsangebote zurückgreifen. Die Tafeln liefern das Nötigste zum Leben und für die Vierbeiner gibt es die Tiertafeln um wenigstens einen Teil des benötigten Futters zu erhalten.

Was aber, wenn das Tier erkrankt? Hier kommen bedürftige Menschen schnell an ihre finanzielle Belastungsgrenze. In diesen Fällen spring Sozialfelle e.V. ein.