Renaturierung des Rahsees

Kategorie: Nachhaltigkeit & Umwelt

Wir sind der Barmbeker Angelverein e.V. von 1974 ( B.A.V. 1974 ) Ein kleiner Verein der sich aus derzeit 50 aktiven Mitgliedern zusammensetzt. Unser Arrangement ist die Förderung des Naturschutzes und der Landschaftspflege des Pachtgewässers Rahsee in Hamburg Niendorf. Der Rahsee liegt im nördlichen Bereich der Park,- und Grünanlage Rahweg und grenzt an die wunderschöne Tarpenbek.

Der Verlauf der Tarpenbek wurde in den vergangenen Jahren immer mehr renaturiert und es wurde ein natürlicher Flusslauf geschaffen der aus kleineren Windungen sowie Ruhebereichen, Überlaufflächen, kleinere Kiestreppchen und Uferbefestigungen aus Steinen / Kies und Pflanzen besteht. All diese Maßnahmen sorgten dafür das sich an der Tarpenbek und der Umgebenden Grünanlagen ein Idyllisches Naherholungsgebiet etablieren konnte. Auch die Fauna hat sich durch diese Maßnahmen positiv verändert und es sind neue Lebensräume für Vogelarten und Insekten geschaffen worden. So wurde es ermöglicht das sich Arten wie z.B. der Eisvogel und auch die Köcherfliegenlarve wieder ansiedelten.

Auch der Rahsee profitierte von diesen Maßnahmen und wurde in den letzten Jahren immer mehr zu einer kleinen Perle der Erholung in der Park,- und Grünanlage. Zu der Artenvielfallt gehören unter anderen seltene und geschützte Vögel wie der Eisvogel und der Fischreiher, auch lassen sich einige Zugvögel auf ihrer Wanderung kurzeitig nieder, Flusskrebse und eine Vielzahl an Wasserinsekten gilt es zu schützen.

Um dieses Biotop auch zukünftig für unsere Fauna und Flora attraktiv und geschützt zu erhalten sowie der zunehmenden Bebauung und menschliche Eingriffe in das Seesystem zu reduzieren hat sich der B.A.V. dem Projekt „Renaturierung des Rahsees“ angenommen. In Zusammenarbeit mit dem Bezirk Eimsbüttel sowie dem NABU Hamburg, wollen wir uns für eine natürliche Ufer,- und Seegestaltung einsetzen.

Wir wollen natürliche Nahrungsgebiete sowohl Rückzugsgebiete für die Fische, Seevögel und der Insektenwellt erhalten und anlegen. Diese neuen Rückzugsgebiete, in Form von Seerosenfeldern, Krautfeldern sowie Schilfröhrichten und Totholzbeständen, sollen im See und an den Ufergebieten erhalten/angelegt werden. Zusätzlich werden kleinere Sand/Kiesflächen am Grund geschaffen, um die Ansiedlung von Wasserinsekten und Amphibien zu ermöglichen.

In einer weiteren Zusammenarbeit mit dem Flughafen Hamburg ist es uns gelungen für eine stetige Frischwasserzufuhr des Sees und somit einer Wasserstand Sicherung in warmen und trockenen Perioden zu sorgen.

Gemeinsam wollen wir an der Erhaltung der Natur und Tierwellt unserer Perle dem Rahsee mitwirken.

Deine Stimme zählt

60% Complete

77 Stimmen