Motte Hühnerhof – Kleintiergruppe

Kategorie: Nachhaltigkeit & Umwelt

Wenn Du morgens in Hamburg Ottensen unterwegs bist, kann es sein, dass Du einen Hahn krähen hörst: Das ist Kasimir! Schon seit über 35 Jahren gehört die Hühnerschar des MOTTE Hühnerhofs fest ins Stadtbild. Der Hof ist eine blühende und gackernde Oase mitten in der Großstadt, an der täglich unzählige Menschen stehen bleiben und miteinander ins Gespräch kommen.

Er ist ein beliebter Treffpunkt für Alt und Jung aus der Nachbarschaft, ein Kindermagnet und Ausflugsziel im eigenen Stadtteil. Der Hühnerhof wird zum Vernetzungsort und Raumgeber zum Austausch für Anwohner*innen und Besucher*innen. Er sensibilisiert die Besucher*innen für alternative Lebensformen und bringt die Menschen aus der Nachbarschaft zusammen.

Und gerade für Kinder in der Großstadt bietet der Hühnerhof mit seinen Hühnern und Bienen die Möglichkeit Natur und Tiere hautnah erleben zu können.

Nach 35 Jahren Dauerbetrieb ist auf dem Hühnerhof Einiges zu erneuern. Der Hof finanziert sich durch Eier und Honigverkauf. Bei größeren Anschaffungen hilft uns nach Kräften das Stadtteilzentrum MOTTE.

Eine besonders dringende und gesetzlich vorgeschriebene Maßnahme, die wir in diesem Jahr umsetzen werden müssen, ist der Schutz unserer Hühner vor der alljährlich auftretenden Vogelgrippe. Wir müssen hierfür das Stallgelände mit festen Planen und Zäunen abdichten, damit keine Wildtiere von außen eindringen können.

Des Weiteren benötigen wir einen leistungsstarken Gartenschredder um den Boden langfristig zu pflegen. 35 Jahre Hühnermist haben deutliche Spuren im Boden hinterlassen. Das hat Auswirkung auf die Gesundheit der Hühner.

Das Regenwasser verwandelt den Hof regelmäßig in eine Schlammwüste. Die Hühner stehen im Matsch und das Erdreich ist praktisch tot. Wir erhoffen uns durch diese Maßnahme eine bessere Belüftung und mehr Diversität im Erdreich.

Deine Stimme zählt

60% Complete

65 Stimmen