Mit E-Rikschas durch den Stadtteil

Kategorie: Gesellschaft & Soziales

Wir, das Hospital zum Heiligen Geist, sind die älteste Stiftung in Hamburg. Rund 1.200 Senior:innen werden bei uns auf dem Stiftungsgelände in Hamburg-Poppenbüttel in unterschiedlichen Wohnformen betreut und gepflegt.

Nach den harten Corona-Jahren wollten wir unseren Bewohner:innen eine zusätzliche Aktivität an der frischen Luft und noch mehr Abwechslung in ihrem Alltag anbieten und haben das E-Rikscha-Projekt ins Leben gerufen.

Seit Frühjahr 2022 fahren ehrenamtliche Fahrer:innen mit zwei E-Rikschas Bewohner:innen durch Poppenbüttel. Derzeit sind sechs ehrenamtliche Fahrer:innen jede Woche im Einsatz und ermöglichen jeweils zwei Fahrgästen 30 bis 60-minütige Touren.

Ob ein Ausflug ins Grüne oder ein Abstecher in das nahegelegene Alstertal Einkaufszentrum – frische Luft, ein netter Klönschnack und eine willkommene Abwechslung erfreuen Fahrer:innen und Fahrgäste.

Die kleinen Ausfahrten bieten insbesondere Bewohnern:innen der Rundum-Pflege, die nicht mehr gut zu Fuß sind, mehr Mobilität und soziale Teilhabe im Stadtteil sowie einen stärkeren Austausch mit jüngeren Menschen, die sich als ehrenamtliche Fahrer:innen engagieren.

Die E-Rikschas werden auch Einrichtungen im Stadtteil für Veranstaltungen und andere Anlässe, z. B. Aktionstage und Stadtteilfeste, zur Verfügung gestellt, um möglichst vielen Menschen in den Stadtteilen Poppenbüttel, Hummelsbüttel, Wellingsbüttel und Fuhlsbüttel eine Freude zu machen.

Der Kauf der beiden elektrisch betriebenen Rikschas wurde u. a. durch Spenden aus der Nachbarschaft ermöglicht.

Deine Stimme zählt

60% Complete

1 Stimmen