Golf-Inklusionsklassen an Stadtteilschulen

Die Inklusions-Golfklasse an der Stadtteilschule am Heideberg

Über ein Auswahlverfahren werden geeignete KandidatInnen gesucht und ausgewählt. 8 Jungen, 8 Mädchen und 4 Integrationskinder beginnen in Jahrgang 5 mit der Integrations-Golfklasse. Alle Kinder durchlaufen in dieser Klasse ihre Schullaufbahn. Gemäß unserer Gesamtschulprinzipien lernen wir gemeinsam und entwickeln uns gemeinsam mit unseren Stärken und Schwächen. Kein Kind muss die Klasse verlassen, wenn es ein Leistungstief hat, wir bemühen uns um die individuelle Förderung der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen.

Im Unterschied zu den Nachbarklassen, wird an dem gemeinsamen Interesse (der Golfsport) angeknüpft und in diesem Bereich eine Schwerpunktbildung (mehr Stunden) vorgenommen. Die SchülerInnen dieser Klasse verfügen bereits über einen leistungsstarken Bereich, das Golfen. Diese Kraft und Stärke soll in den Schulalltag einfließen. Wir möchten den Schülerinnen ermöglichen in einer zunehmenden schulischen Ganztagsbildung, sich ihren Leistungen entsprechend weiterentwickeln zu können. Wir möchten diese Fähigkeiten schulen und damit steigern. Durch die Teilnahme an Turnieren, wollen wir diese Leistungen transparent machen.

Besonderheiten im Sportunterricht:

Die SchülerInnen erhalten jeweils 4 Stunden Sport in der Sportart Golf. Sie erhalten zweimal in der Woche je zwei Stunden. Davon werden 2 Stunden auf der Golfanlage des GC Treudleberg

gegeben. Hierfür erfolgt ein Transfer der Schüler zur Golfanlage und wieder zurück. Der Unterricht auf der Golfanlage wird durch den Hamburger Golf Verband betreut und organisiert. Der Golfunterricht in der Schule wird durch Lehrer der Schule gegeben. Hierfür werden Lehrer durch den Hamburger Golf Verband geschult und weitergebildet. Eine Stunde pro Woche wird gemeinsam Sport gemacht. Die SchülerInnen werden in den Themen des jeweiligen Jahrgangs unterrichtet. Es stehen gemeinsame Spiele im Vordergrund, die das Bilden der Klassengemeinschaft unterstützen.

Der Golfsport eignet sich ganz besonders als Inklusionssport, da die Schüler den Sport miteinander ausüben, aber gegen den Platz spielen. Dies bedeutet, dass das Spiel für alle gleichermaßen funktioniert und jeder Spaß daran hat. Die SchülerInnen nehmen an sportartspezifischen Wettbewerben und Wettkämpfen teil. So ist die regelmäßige Teilnahme an Turnieren ausdrücklich erwünscht. Als Beispiel sei hier „Jugend trainiert für Olympia“ genannt. Weitere gemeinsame Sportreisen sind angedacht.

Jahresturnier der Integrations-Golfklassen

Einmal im Jahr veranstalten wir mit allen Integrations-Golfklassen ein Schulturnier. Hier können die Schüler zeigen, wie sie sich im laufenden Schuljahr weiterentwickelt haben.

Ganztagsschule

Die SAH ist eine teilgebundene Ganztagsschule. An zwei Tagen in der Woche haben die SchülerInnen bis 15.40Uhr Unterricht. An jedem Tag ist es möglich in der Kantine zu essen. Der Golfunterricht kann sowohl zu Beginn des Schulvormittages liegen als auch nach einer Essenszeit. Die im Stundenplan ausgewiesenen Lernzeiten dienen auch der Erledigung von Hausaufgaben, so dass die SchülerInnen die Möglichkeiten haben, fast alle Aufgaben in der Schule zu erledigen.

Schulinterne Perspektiven

Bis zum Ende der 8. Klasse bleiben die SchülerInnen im Klassenverband mit dem Interessenschwerpunkt Golf. Nach der 8.Klasse werden alle SchülerInnen der SAH neu zusammengesetzt. Dafür wählen die SchülerInnen eines der angebotenen Profile an. In jedem Fall wird ein Profil Sport angeboten, in dem die SchülerInnen in ihrem jeweiligen sportlichen Neigungen gefördert werden. Anschließend können die SchülerInnen -unter den gleichen Bedingungen- in der Oberstufe das Profil Sport anwählen. Aktuell wird das Projekt von der 5. bis zur 10. Klasse mit ca. 120 Kindern durchgeführt.

Deine Stimme zählt

60% Complete

33 Stimmen