Copernicus Stipendium

Studienaufenthalte im Ausland erweitern den Horizont und ermöglichen, sich ein eigenes Bild eines anderen Landes zu machen. Zugleich bieten sie die Gelegenheit, Themengebiete zu studieren, die im Heimatland nicht gelehrt werden. Viele Studierende aus Ost-, Mittel- und Südosteuropa sowie Zentralasien können sich jedoch aufgrund mangelnder finanzieller Mittel nach wie vor kein Studium im (westlichen) Ausland finanzieren. Angesichts der EU-Osterweiterung scheint es jedoch um so wichtiger, dass auch osteuropäische Studierende die Möglichkeit bekommen, sich in einem EU-Mitgliedsstaat über die Bedeutung der Erweiterung für ihr Land zu informieren.

Sie werden es schließlich sein, die in ihren Ländern zur erfolgreichen Verwirklichung einer gemeinsamen erweiterten Europäischen Union beitragen werden. Für ein Land mit der geographischen Lage Deutschlands ist es wiederum von besonderer Bedeutung, über gute persönliche und wirtschaftliche Kontakte nach Osteuropa zu verfügen. Nach wie vor sind allerdings für viele Deutsche die osteuropäischen Nachbarn weitgehend unbekannt, schon allein weil sie bislang kaum Gelegenheiten hatten, diese und ihre Länder persönlich kennenzulernen.

Zur Annäherung im Kleinen, wollen wir auch durch unser Gastfamilienprinzip hinwirken, so bekommen unsere ausländischen Studierenden  die Möglichkeit ihre Sprachkenntnisse zu verbessern und die deutsche Kultur aus erster Hand zu erfahren. Unsere hamburger und schleswig-holsteiner Gastfamilien profitieren zudem vom interkulturellen Austausch mit ihren Gastkindern und der beteiligung an Vereinsaktivitäten.

Es ist keine Seltenheit das auch über Jahre hinweg eine enge Bindung unter allen Programmbeteilgten gehalten wird und Urlaube für gegenseitige Besuche genutzt werden.

Copernicus versteht sich vielmehr als große Familie, die stetig wächst und in den 27Jahren seit Gründung bereits nahezu 500 Studierenden den Traum vom Auslandssemester in Deutschland erfüllen konnte.